TinyHawk 2 mit TBS Crossfire Nano RX betreiben

Ohne zu übertreiben kann man glaube ich behaupten, dass der Emax TinyHawk II bzw. TinyHawk II Freestyle mittlerweile zu den beliebtesten kleinen Whoops / Drohnen in der Szene gilt. Und dies – zurecht wie ich finde – nicht nur unter Anfängern. Die gute Verarbeitung, klasse Kamera und die überaus sanften Flugeigenschaften des Copters machen in ideal als 1S indoor Spaßmaschine oder 2S outdoor Micro Quad.

Leider wird der TinyHawk per Werk ausschließlich mit FrSky Empfänger geliefert. Viele steigen jedoch recht früh, nicht zuletzt wegen der stabilieren Verbindung und höheren Reichweite, auf TBS Crossfire um.

In diesem Artikel möchte ich kurz und knapp schildern, wie Du einen TBS Crossfire Nano RX Empfänger an den Flight Controller des TinyHawk anlöten und anschließend in Betaflight konfigurieren kannst.


1 – Erst mal ist Basteln angesagt – FC ausbauen

Zunächst müssen wir den Flightcontroller „befreien“. Bitte beachte, dass dieser Arbeitsschritt unterschiedlich ist, je nachdem ob Du einen FinyHawk 2 Freestyle oder die Whoop Variante besitzt. Ich beschreibe hier den Ausbau am Whoop, da ich gerade diesen vor mir habe. Beim Freestyle ist der Ausbau ähnlich einfach jedoch aber nicht identisch.

Gut, der FC muss also raus, damit wir den Receiver an die UART1 (RX1 und TX1) Schnittstelle löten können.

Dazu müssen die Motoren von eben diesem abgesteckt werden. Achte dabei bitte darauf, die Buchsen auf der FC Platine nicht abzureißen. Mein Exemplar kam direkt von Banggood und hatte etwas Heißkleber auf den Buchsen, welcher die Stecker an Ort und Stelle hielt. Dieser muss mit einem kleinen Schlitzschraubendreher vorab entfernt werden, bevor die Stecker der Motoren abgezogen werden können. Die Gefahr, die Stecker samt Buchse abzureißen wird dadurch zwar nicht gebannt, jedoch stark minimiert. Dennoch also sanft und behutsam arbeiten.
Sind die Motoren abgesteckt, entfernen wir mit einem Kreuzschlitz die Bodenplatte, an welcher die Akkus mittels Gummi befestigt werden. Danach muss noch der VTX (Videotransmitter) abgesteckt werden.
Wenn Du soweit bist, kannst du den FC, also die gesamte Hauptplatine aus dem Frame abziehen, denn diese wird nur durch kleine Gummiringe gehalten (Softmounting).


2 – Receiver vorbereiten

Der Crossfire Nano RX Receiver wird mit aufgeklebter Antenne und silikonummantelten Litzen geliefert. Wir benötigen folgende Litzen, die wir an beiden Enden vorverzinnen:

  • Schwarz (Masse / GND)
  • Rot (Plus 5V)
  • Gelb (TX)
  • Weiss (RX)

Anschließend werden die Lötpads auf dem Receiver verzinnt und die Litzen aufgelötet.


3 – RX an TX und umgekehrt verbinden

In meinem Beispiel (Bild links) habe ich für CH1 des Receivers, welchen ich als TX konfigurieren werde die gelbe Litze und für RX weiss gewählt.

Ein beliebter Fehler unter Anfängern ist es, die RX Litze des Receivers auf das RX1 Pad des FC’s zu löten. RX steht bei UART für den Empfang, TX für das Senden von Daten. Damit der Flight Controller also auf RX1 empfangen kann was der Sender sagt, muss also die TX Litze (gelb) an den RX1 des FCs gelötet, die RX Litze (weiss) wird im Anschluss an den TX1 des Flightcontrollers gelötet.

Crossfire nano RX an TinyHawk II Flightcontroller

Für die 5V Stromversorgung gibt es mehrere Lötpads, ich habe mich für jene auf der gegenüberliegenden Seite entschieden, da diese direkt nebeneinander liegen. Zwischen RX1 und TX1 auf dem FC befindet sich auch ein 5V Pad, jedoch die Masse an anderer Stelle.


4 – Konfiguration in Betaflight

Den richtigen Port und Kommunikationsprotokoll auswählen

In Betaflight müssen nur 2 kleine Einstellungen erledigt oder geprüft werden. Der Port UART1 muss, falls nicht schon erledigt, als „Serial RX“ gewählt / konfiguriert werden. Wichtig zu wissen, es kann nur Einen geben. Sollte also ein anderer Port als Serial RX konfiguriert sein, muss dieser deaktiviert werden.

Ports

Wähle also auf der Seite Ports in Betaflight den UART1 als Serial RX aus. Anschließend das Speichern und neu Starten nicht vergessen! (Save and Reboot)

Configuration

Anschließend noch auf der Seite „Configuration“ etwas nach unten scrollen und den Empfängermodus auswählen. Hier muss der Typ im Pull Down Menü auf „SBUS“ gesetzt und darunter das Protokoll „CRSF“ – kurz für Crossfire – gewählt werden.

Auch hier wieder das Speichern nicht vergessen!


5 – Ergebnis prüfen und Switsches / Kanäle zuweisen

Auf der Seite „Transmitter“ sollten sich nun fleißig die Diagrambalken bewegen, wenn ihr die Sticks und Buttons an der Remote / dem Sender betätigt. Prüfe bitte, ob die Zuordnung wie Throttle und Yaw etc. zu den Balken passend sind. Falls nicht, kann dies in deinem Sender umkonfiguriert werden. Ebenso muss auf der Seite „Modes“ geprüft und angepasst werden, welchen eurer Schalter / Switches ihr für welche Funktion benutzt.

Und wie immer gilt: „Während der Arbeit an Betaflight müssen dringend die Propeller abgenommen werden!“ Der TinyHawk ist gerade der stärkste, schnellste und atemberaubendste Vertreter der FPV Drohnen. Die Propeller können dennoch für schwere Verletzungen sorgen. Also runter mit den Propellern bevor ihr mit der Arbeit beginnt.

Ein weiterer Hinweis – wenn der Transmitter / Sender und Receiver zwar ursprünglich eine Bindung hatten, jedoch kein Akku am TinyHawk angeschlossen ist, kann es sein, dass der Crossfire Nano RX keinen Strom vom FC bekommt. Also Akku anstecken.